Bezirkslandfrauenverein Lauterbach
/

Mitmachen - mitreden - miteinander mehr erreichen

Das können Sie als LandFrau erleben:


27.06.2017 - Tagesfahrt nach Dillenburg und Herborn

Los ging es am Morgen in Lauterbach auf der Bleiche als 32 gut gelaunte Landfrauen den Bus bestiegen. In Dillenburg angekommen erwarteten uns bereits die Mitarbeiterinnen der Firma Läderach. Nach einer herzlichen Begrüßung folgte eine Präsentation über die Firmengeschichte und ein kleiner Film über die Herstellung der Schokolade. Danach wurden wir in zwei Gruppen aufgeteilt und erhielten unsere Schutzkleidung, die aus hygienischen Gründen bei Werksbesichtigungen unbedingt getragen werden muss. Ganz in Rot machen wir uns dann zur Werkstour auf. Der spannende und interessante Eindruck in die Produktion der vielen Schokoladen und Pralinen wurde immer wieder durch verlockende Probierkisten unterbrochen. Am Ende der Führung waren sich alle einige, wie erstaunlich doch die viele Handarbeit an den Produkten ist.

Anschließend brachte uns der Bus in den Gutshof nach Herborn, wo uns nach der süßen Schlemmerei am Morgen ein herzhaftes Mittagessen erwartete.

Eine eineinhalbstündige Stadtführung durch Herborn erwartete uns nach dem Mittagessen. Wir erhielten einen tollen Eindruck von dem schönen Fachwerkstädtchen, wo es sehr viele schöne Plätze und Einzelheiten zu entdecken gibt.

Die an die Stadtführung anschließende Freizeit in Herborn genossen alle Landfrauen bei herrlichem Wetter mit einem Besuch der vielen kleinen Lädchen die es in Herborn noch gibt und natürlich mit einem Besuch in einem der zahlreichen Kaffees rund um den Marktplatz.

Am Ende eines gelungenen Tages brachte uns unser Busfahrer Klaus wieder sicher nach Lauterbach.


Juni 2017 - Landfrauen genossen die Schönheiten der Insel Rügen

Das Reiseziel der diesjährigen  Mehrtagesfahrt des BezirkslandFrauenvereins Lauterbach war die Insel Rügen.

Die Reise, die  wieder sehr großen Anklang fand, wurde in  zwei Fahrten durchgeführt. Die erste Reisegruppe fuhr vom 07.06.-11.06.2017 und die zweite Gruppe vom 14.06.-18.06.2017.

Früh morgens startete die jeweilige Reisegruppe ihre Mehrtagesfahrt in Richtung Norden. Nach einer langen,  aber problemlosen Fahrt erreichte man späten Nachmittag  das Seebad Juliusruh, das direkt an dem  8 Kilometer langen, weißen Sandstrand am Rande der Halbinsel Wittow liegt.

Nach der Einquartierung und einem köstlichen Abendbuffet  wurde der Abend von vielen mit einem Spaziergang an der Ostsee entlang beendet.

Der erste Programmpunkt am nächsten Tag war eine Schifffahrt entlang der Kreideküste mit dem 118m hohen Königstuhl  von Sassnitz aus. Die Kreide ist ein wichtiges Tourismus- und Exportgut für Rügen. Nach einem kurzen Aufenthalt in Sassnitz erfolgte die Weiterfahrt mit dem Bus nach Ralswiek. Dort finden jährlich am Ufer des Großen Jasmunder Boddens die Störtebekerfestspiele statt. Ein Open-Air-Theater auf einer sehr beeindruckenden großen Naturbühne. Von dort aus führte die Fahrt  zum  Kap Arkona mit  Besichtigung der Leuchttürme. Nach einer  kleinen Wanderung durch die schöne Natur zum idyllischen Fischerdörfchen Vitt  erfolgte die Rückfahrt mit der Arkonabahn zur Haltestelle des Busses. Abends saß man gemütlich bei einem guten Gläschen zusammen, nutzte das Schwimmbad oder die Sauna  und die ersten mutigen Frauen wagten auch ein Bad in der Ostsee.

Die autofreie Insel Hiddensee war am nächsten Tag das Reiseziel. Die Insel liegt westlich von Rügen in der Ostsee und gehört zum Landkreis Vorpommern-Rügen. Sie  ist ein beliebter Urlaubsort. Die Überfahrt erfolgte mit der Fähre  von Breege  nach Vitte.  Nach einer  einstündigen Kutschfahrt bei schönem Wetter und ohne Autolärm erreichte man den Ort Kloster, das kulturelle Zentrum von Hiddensee. Tief beeindruckt vom dem Rosenhimmel in der Inselkirche und dem Ausblick vom Leuchtturm Dornbusch ging es dann mit dem Kutschentaxi oder zu Fuß zurück zur Anlegestelle der Fähre. Mit  Gitarrenmusik am Abend oder Kegeln in fröhlicher Runde ging ein schöner Tag zu Ende.

Einer der Höhepunkte am letzten Tag war der Besuch des Ostseebades  Binz und Sellin. Binz ist das größte Seebad auf der Insel. Als  Urlaubsort für seine prächtige  Bäderarchitektur und den weißen Sandstrand bekannt. Parallel zum Strand verläuft die Strandpromenade mit Gastronomie und Hotels. Bei einem  längeren Aufenthalt in Binz nutzten  viele  die Gelegenheit zum Einkauf von Souvenirs wie Bernsteinschmuck oder  Sanddornprodukten.

Mit dem Rasenden Roland (Rügensche Kleinbahn)   ging die Fahrt dann weiter nach Sellin.  Ein Besuch der Selliner Seebrücke ist schon dann ein Erlebnis, wenn man noch gar nicht dort ist. Die Wilhelmstraße steigt sanft empor zum 30 Meter hohen Steilufer de Ostsee. Hübsche  Pensionsvillen  säumen die Prachtstraße.   Die Selliner Seebrücke  mit ihrem prachtvollen Brückenhaus im Stil der Bäderarchitektur  ist ein Wahrzeichen der Insel Rügen. Mit 394 Metern ist sie die längste Seebrücke der Insel.  In dem T-förmigen Gebäude befinden sich Restaurants und Festräume zum Feiern.  Feste feiern, einen Ausflug machen oder die Seeluft beim Cafe genießen- das gehörte immer schon auf dieses außergewöhnliche Bauwerk.  Das Angebot wurde  von den Landfrauen bei der weiteren Freizeit gerne genutzt.

Zurückgekehrt ins Hotel  lockte das schöne Wetter die Reisenden nochmals zum Strand. Es war  die letzte Gelegenheit zum Schwimmen oder Spazieren gehen.

 Mit vielen schönen Erlebnissen und Souvenirs im Gepäck traten am nächsten Morgen  die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nach wunderschönen Tagen auf der Insel Rügen die Heimreise in den Vogelsberg an. Die Reiseleiterinnen Christel Dippel und Claudia Weller bedankten sich bei dem Busfahrer Eduard  Drella genannt „Edi“ für die gute Organisation und  Durchführung dieser Fahrt.

Fazit der Teilnehmer: Es war so schön. Die Fahrt wir uns noch lange in Erinnerung bleiben!  

01.04.2017 - Frauenfrühstück

Einen gelungenen Morgen am gedeckten Frühstückstisch verbrachten 185 Landfrauen an diesem Samstag im Posthotel Johannesberg in Lauterbach. Musikalisch umrahmt wie immer von unserer Gitarrengruppe "Klingende Saiten" mit Liedern, die Lust auf den Tag und den Frühling machten.

Schwester Teresa sprach zum Thema "Jeder ist normal, bis Du ihn kennst". Ein kurzweiliger, lustiger, aber auch nachdenklicher und ernster Vortrag, von dem jede Zuhörerin sehr viel mit nach Hause nehmen konnte. Das Fazit: Nehmen wir jeden Menschen so an, wie er ist, er muss uns auch so nehmen wie wir sind. Ändern können nur wir selbst uns, den anderen können wir nicht ändern. Unsere Haltung anderen gegenüber bestimmt darüber, ob wir es uns miteinander leicht machen können oder auch gar nicht miteinander umgehen können.


27.11.2016 - Adventnachmittag

Einen gemütlichen Nachmittag zur Einstimmung auf die Adventszeit erlebten 120 Landfrauen in der Feierscheune in Nieder-Moos am 1. Adventsonntag. Die Bezirksgitarrengruppe "Klingende Saiten" und der Chor "Seeklang" umrahmten die Veranstaltung musikalisch. Der Nachmittag stand unter dem Motto "Sitten und Gebräuche zu Weihnachten in anderen Ländern" und so erfuhren die anwesenden Landfrauen viel über die Weihnachtsbräuche in unseren europäischen Nachbarländern, in Asien, Russland, Amerika, Australien, Neuseeland, den britischen Inseln und Island. Es war ein spannender Nachmittag mit bekannten aber auch ungewöhnlichen Bräuchen rund um die Advents- und Weihnachtszeit. Ein wunderschöner Nachmittag, wie alle fanden.

  

28.10.2016 - Landfrauen bitten zu Tisch

Einen lustigen, unterhaltsamen und kulinarisch überraschenden Abend verbrachten die Landenfrauen in der Alten Schule in Landenhausen. Jeder Ortsverein brachte hierzu leckere Gerichte in Form von Vorspeise, Hauptgang und Nachtisch mit, die auf einem Buffet angerichtet wurden. Es sah alles so lecker aus, dass man gar nicht wusste, wo man anfangen sollte mit dem Probieren. Norbert Mitter unterhielt uns mit seiner Gitarre und auch ein Landfrauenquiz sorgte für Erheiterung und einige neue Erkenntnisse in Sachen Landfrauenarbeit. Viel Zeit zum Austausch untereinander wurde von allen Teilnehmerinnen rege genutzt. Und auch der Büchertauschtisch fand großen Anklang. Vom gesamten Abend wurde ein Fotobuch mit Bildern und Rezepten erstellt.              

      

02.09.2016 - Dankeschönfahrt für amtierende und ehemalige

                       Ortsvorsitzende und Bezirksvorstandsmitglieder

Einen wunderschönen Nachmittag bei herrlichem Wetter verbrachten alle gemeinsam im Vogelpark in Schotten. Mit dem Bus wurden alle Teilnehmerinnen quasi in einer kleinen Vogelsbergrundfahrt eingesammelt, bevor der erste Stop in Herchenhain gemacht wurde, wo alle sich bei Kaffee und Kuchen ersteinmal stärken konnten. Im Anschluss wurde die Fahrt fortgesetzt mit dem unbekannten Ziel: Vogelpark Schotten. Hier konnte jede nach Lust und Laune durch den Park streifen, das schöne Wetter genießen und sich über das Wiedersehen mit alten Weggefährtinnen und einen regen Austausch freuen. Zum Abschluss des gelungenen Nachmittages wurde zum Abendessen ins "Deutsche Haus" in Bermuthshain eingekehrt.


13.08.2016 - Landfrauen-Aida "Ein Dorf stellt sich vor"

In diesen Jahr hatten uns die Landfrauen aus Salz eingeladen, Ihren Ort kennen zu lernen. Los ging es um 16.00 Uhr an der wunderschön gelegenen Grillhütte. Hier wurden die ca. 180 Landfrauen musikalisch begrüßt und erfuhren schon einiges über das Dorf. Anschließend ging es zurück zum Dorfplatz beim Dorfgemeinschaftshaus, von wo aus der 3-stündige Rundgang durch den Ort, aufgeteilt in mehrere Gruppen gestartet wurde. Viel gab es zu entdecken und kennen zu lernen bei den insgesamt 28 Stationen. Gastfreundlich präsentierte sich der ganze Ort und alle Einwohner und immer wieder gab es Getränke und kleine Snacks zur Stärkung zwischendurch. Begeistert von dem, was der kleine Ort im Vogelsberg so alles zu bieten hat, trafen sich die Frauen im Zelt am Dorfplatz wieder zum abschließenden gemütlichen Beisammensein und Imbiss. Über den kleinen, gelungenen Gruß zum Mitnehmen für jede Teilnehmerin, ein Gläschen Salz aus Salz freuten sich alle sehr. Es war ein wunderschöner Nachmittag, da waren sich alle einig, den man noch lange in Erinnerung behalten wird.


Mai und Juni 2016 - Landfrauen begeistert vom Gardasee

Der größte und schönste See Italiens war in diesem Jahr das Reiseziel des BezirksLandfrauenvereins Lauterbach. 

Da dieses  Reiseziel sehr großen Anklang bei den Mitgliedern gefunden hatte, startete man zwei Fahrten. Die erste Reisegruppe fuhr vom 01.bis 05.Juni 2016 und die zweite Gruppe  vom 19.bis 23. Juni. 2016

Früh am Morgen startete die jeweilige Reisegruppe ihre Mehrtagesfahrt in Richtung Süden über die Brennerautobahn in den Norden Italiens nach Torbole Sul Garda. Am frühen Abend angekommen, wurde nach dem  Einchecken ein Begrüßungscocktail serviert und nach einem köstlichen Abendmenü ließ man den Tag langsam ausklingen.

Eine sehr kompetente Reiseführerin begrüßte am nächsten Morgen die Reisegruppe und lud zur  Gardasee Rundfahrt entlang der Ostküste ein. Das erste Besichtigungsziel war die Halbinsel Sirmione.  Ein breiter Wassergraben trennt Sirmiones verkehrsberuhige Altstadt vom Festland, das  schmal und lang vier Kilometer in den Gardasee ragt und macht das viel besuchte Städtchen im wahrsten Sinne des Wortes zum i-Tüpfelchen des südlichen Seeufers. Neben der einzigen Brücke thront eine wunderschöne Wasserburg und die romantisch verwinkelte, bunte Altstadt macht Italienträume wahr. Eine rasante und schnelle Fahrt mit Motorbooten um die Halbinsel und zu der schwefelhaltigen Boiola Heilquelle war eines der Highlights auf dieser  Reise.

 Das nächste Ziel war Malcesine, einer der beliebtesten Ferienorte am See, der sich trotz des starken Tourismus eine angenehme Atmosphäre bewahrt hat. Nach kurzem Aufenthalt setzte man dann mit dem Schiff die Weiterfahrt an das Westufer nach Limone fort. Limone war auf  der Welt der nördlichste Ort für die Herstellung von Zitrusfrüchten zu Handelszwecken. Das Zitronengewächshaus “ del Castel“ erinnert heute an die blühende Vergangenheit der Zitrone. Der Name Limone leitet sich wahrscheinlich nicht wie angenommen, von den umliegenden Zitronenheinen ab, sondern vom lateinischen Wort Limes (Grenze). Denn einst endete in Limone die Republik Venedig. Die Rückfahrt nach Torbole Sul Garda erfolgte ebenfalls mit dem Schiff.

Der dritte Reisetag führte in  die Stadt Verona, die durch Romeo und Julia bekannt wurde. Bei einer Stadtführung lernte man die Geschichte Veronas kennen, besuchte auch das Haus von Julia und von  Romeo. Ebenfalls wurde das bedeutende Bauwerk, das Römische Amphitheater, das unter dem Namen “Arena“ bekannt ist, besichtigt. Nach individuell gestalteter ausgiebiger  Mittagspause im Stadtzentrum von Verona stand am Nachmittag der Besuch einer Ölmühle auf dem Programm. Im Wandel der Zeit vom ländlichen Handwerk bis zur industriellen Produktion wurde  der Leidfaden des Olivenölmuseums in einer kleinen Filmdokumentation vorgestellt. Im Anschluss daran fand eine Olivenölprobe mit kleiner Verkostung  statt. Bevor die Rückfahrt zum  Hotel erfolgte , nutzten die Damen die Einkaufsmöglichkeit, das gekostete Olivenöl  und andere italienische Köstlichkeiten zu erwerben.  

Am letzten Tag zeigte das Wetter sich von seiner besten Seite für den  Besuch der größten Insel im Gardasee die berühmte „Isola del Garda“.  Traumhaft englische und italienische  Gärten wurden bewundert. Die Besichtigung beinhaltete auch 3 Säle des Schlosses im neogotisch-venezianischen Stil, sowie einen kleinen Aperitif am Ende der Führung. Der freie Nachmittag wurde für einen Einkaufsbummel, Schwimmen  oder Ausruhen genutzt.

Mit unvergessenen Eindrücken, Olivenöl, Nudeln und vielen weiteren Souvenirs im Gepäck hieß es am fünften Tag  „Arrivederci  Gardasee“. Nach dem letzten Frühstück,  wurde die Heimreise  nach Deutschland angetreten.   Wohlbehalten kehrten die Reiseteilnehmerinnen am Abend in den Vogelsberg zurück.

Fazit der Landfrauen nach fünf erlebnisreichen Tagen: „ Traumhaft schön, wären gerne noch geblieben.“

           

24.05.2016 Landfrauentag zum Hessentag in Herborn

Einen abwechslungsreichen Vormittag mit buntem Programm erlebten wir gemeinsam mit über 2000 Landfrauen an diesem Morgen im Festzelt. Neben den Grußworten der geladenen Gäste, Ansprachen von Ministerpräsident Volker Bouffier und der Ministerin für Umwelt, Klima, Landwirtschaft  und Verbraucherschutz Priska Hinz erlebten wir Sissy Perlinger mit ihrem Programm "Ich bleib dann mal jung". Am Nachmittag bestand bei leider anhaltendem Regen die Gelegenheit zum Bummel über die Hessentagsstraße, die Landesausstellung und die Ausstellung "Natur auf der Spur", wo der Bezirkslandfrauenverein Herborn seinen bunten Bauerngarten präsentierte.     


07.04.2016 Delegiertenversammlung

Zur Jahreshauptversammlung und zum Austausch von Informationen trafen sich die Ortsvorstände in Herbstein.


12.03.2016 Frauenfrühstück im Posthotel Johannesberg

Einen vergnüglichen Vormittag mit einem reichhaltigen Frühstück, musikalischer Unterhaltung durch die Gitarrengruppe "Klingende Saiten" und einem sehr gelungenen Auftritt des Kabarettduos "Allerhand" erlebten rund 170 Landfrauen an diesem Morgen. Rund um das Thema "Kommunikation" blieb kein Auge trocken und viele Situationen, die uns zu diesem Thema täglich begegnen wurden mit viel Humor einmal in Augenschein genommen.


01.03.2016 Kinoabend im Lichtspielhaus Lauterbach

Bis auf den letzten Platz besetzt war der Kinosaal an diesem Abend. Mit Häppchen, Sekt und ein bisschen Plauderei stimmten sich die anwesenden Landfrauen auf die Komödie "Monsieur Claude und seine Töchter ein", die dann den Saal im wahresten Sinne des Wortes vor Lachen zum Beben brachte und uns wieder einmal deutlich vor Augen führte, wie sich das mit den uns allen bekannten Klischees so ab und zu verhält.


10.01.2016 Neujahrsempfang in Maar

Gemeinsam mit Ihren geladenen Gästen stießen der Bezirksvorstand und die Ortsvorstände auf das neue Jahr an. In bunten Gesprächen wurde das vergangene Jahr nochmals Revue passieren lassen und Ausblick auf das vor uns liegende Jahr gehalten.


19.11.2015 - Märchenkaffee

Es war ein gemütlicher Nachmittag im Landgasthof Porta in Schlitz-Pfordt bei Kaffee und Kuchen und natürlich mit vielen bekannten und unbekannten Märchen, die von Ulla Stier gekonnt vorgetragen wurden und wieder in die Kindheit zurück versetzten. Die Gitarrengruppe begleitete den Nachmittag musikalisch mit extra einstudierten Märchenliedern.


16.10.2015 - Lesung mit Weinprobe „Und die Schuld trägt Deinen Namen“

mit Autor Jörg Böhm im Eulenfang in Maar. Es war ein spannender, interessanter und lustiger Abend mit Krimi, Salzekuchen und vielen verschiedenen leckeren Weinen. Natürlich konnten die Bücher auch mit persönlicher Widmung vom Autor erworben und die probierten Weine beim Winzer bestellt werden.          


12. und 19.09.2015 - Kinderkochkurse „Brot, Brötchen und Brotaufstriche“

für Kinder von 8 – 11 Jahren in Angersbach und Schlitz. Hier wurden in den jeweiligen Schulküchen mit den Kindern Brot und Brötchen gebacken und verschiedene Brotaufstriche aus gesunden, vollwertigen Zutaten zubereitet. Den Kindern hat es sehr viel Spaß gemacht und alle konnten zum Probieren auch noch etwas mit nach Hause nehmen. 


28.08.2015 - LandFrauenAida - Ein Dorf stellt sich vor in Ober-Moos 

Wir trafen uns in der kleinen aber feinen Kirche in Ober-Moos, wo wir schon viele Dinge über den Ort erfuhren. Anschließend ging es in Gruppen aufgeteilt durch den Ort, wo wir an verschiedenen Anlaufstellen erfuhren, was Ober-Moos so alles zu bieten hat und zwischendurch hören konnten, wie der Ortsfunk funktioniert, den es in Ober-Moos noch gibt. Zum Abschluss versammelten sich alle Landfrauen im DGH zu einem Imbiss und vielen netten Gesprächen. Als wunderschönes Gastgeschenk erhielt jede Teilnehmerin eine Streichholzschachtel mit einem Bildmotiv von Ober-Moos.                                        


19.06.2015 - Tagesfahrt zum Spargelhof Lipps

In Weiterstadt angekommen wurden wir mit Kaffee und Schinken-Spargelbroten begrüßt. So gestärkt besichtigten wir den Hof und ließen und den Ablauf der Spargelernte, Sortierung und Verpackung erklären. Anschließend wurden wir mit Körbchen und dem nötigen Werkzeug ausgerüstet und konnten uns selbst im Spargelstechen üben. Nach einer dreiviertel Stunde hatten wir jede ca. 1,5 – 2 kg des königlichen Gemüses in unseren Körbchen. Wir bekamen unseren Spargel gewaschen und verpackt und konnten beim anschließenden Mittagessen so richtig Spargel schlemmen. Wer wollte konnte sich noch im Hofladen umschauen und weiteren Spargel und hofeigene Produkte erwerben. Im Anschluss machten wir uns auf den Weg nach Bad Homburg. Hier lernten wir bei einer kleinen Führung den wunderschönen Kurpark kennen. Auch ein Bummel über die Louisenstraße durfte natürlich nicht fehlen. Um 17.30 Uhr traten wir, erfüllt mit vielen neuen Eindrücken, den Heimweg nach Lauterbach an. 


03.06.2015 - LandFrauentag zum Hessentag in Hofgeismar

Zusammen mit den Landfrauen aus dem Bezirksverein Schotten machten wir uns im Bus auf den Weg. Wir genossen am Morgen ein abwechslungsreiches Programm im Festzelt mit Grußworten, Tanz, Gesang, der Übergabe der Unterschriften gegen TTIPP an Europaabgeordnete Lucia Puttrich und einem Festvortrag von Bärbel Schäfer zum Thema „Was fühlst Du?“. Anschließend bummelten wir bei herrlichem Wetter durch die Landesausstellung, über die Hessentagsstraße durch das märchenhafte Hofgeismar und statteten der Ausstellung „Natur auf der Spur“ einen Besuch ab, wo es einen gelungenen Stand des Bezirkslandfrauenvereins Hofgeismar zum Thema „Kräuter“ zu bestaunen und viel zu entdecken gab.                         


07. - 11.05.15 - Mehrtagesfahrt nach Mallorca

Pünktlich um Mitternacht startete der BezirkslandFrauenverein Lauterbach  mit 34 Frauen an Board eine  Flugreise in den Süden.  Mit dem Bus nach Frankfurt zum Flughafen,  Flug von Frankfurt nach Palma de Mallorca. Eine Reise abseits von Ballermann und El Arenal , eine Urlaubswelt, die entdeckt werden wollte: Kathedrale und Weltstadt-Shopping in Palma, wilde Gebirge mit einsamen Klöstern, idyllische Buchten, einsame Fincas und eine reiche Flora und Fauna.

Am Flughafen wurde die Gruppe von einem sehr kompetenten Reiseführer begrüßt und mit dem Bus zum Reiseziel Santa Ponsa gefahren. Nach dem Check-In  und einem gemeinsamen Frühstück stand der Tag zur freien Verfügung. Baden, ein Strandsparziergang, Stadtbummel durch Santa Ponsa oder die Seele  baumeln lassen auf der Sonnenliege im Hotel war angesagt.   

Bei herrlichem Wetter begann   am zweiten Tag  das abwechslungsreiche Programm mit einer großen Inselrundfahrt.

Mit dem Roten Blitz, eine im Jahre 1912 in Betrieb genommene Schmalspureisenbahn fuhr man nach Soller, dann Weiterfahrt mit der  Trambahn nach Port de Soller. Von dort mit dem Boot entlang der beeindruckenden Steilküste entlang bis nach  Sa Calobra . Vom Parkplatz in Sa Calobra führte ein Fußweg durch zwei enge Tunnel zum Torrente  de Pareis, der sich hier ins Meer ergießt und in 6 Mio. Jahren den zweitgrößten Canyon des Mittelmeerraums in den Fels gegraben hat. Nach ausgiebiger Freizeit ging die Fahrt mit dem Bus weiter zum Kloster Lluc. In einer Nische hinter dem Hauptaltar im Inneren der Basilica de Lluc steht die spätgotische Schwarze Madonna. Sie ist das Ziel von einer Million Besucher und Pilger pro Jahr.  Nach Besichtigung des Klosters erfolgte die Rückfahrt zum Hotel.

Am dritten Tag ging es in die quirlige Hauptstadt der Insel und der Balearen: Palma. Es folgte ein Spaziergang durch das Judenviertel, Besichtigung der Kathedrale und  Altstadtkern. Später hatten die Damen genügend Zeit, das  rege Stadtleben in Augenschein zu nehmen.

Nach der Rückkehr ins Hotel wurde die Gelegenheit zum Schwimmen  im Pool bei Temperaturen um die  28 Grad von vielen Frauen wahrgenommen.

Das letzte Reiseziel führte am nächsten Tag zum  Cap Formentor. Die eindrucksvolle Steilküste  und die dazugehörigen Buchten, liegen am nördlichsten Punkt der Balearen-Insel Mallorca. Es gibt auf Mallorca viele attraktive Bergstraßen mit grandiosen Aussichtspunkten, aber nirgends wirkt die Natur dramatisch wie bei den schroffen Felsen der Halbinsel Formentor. Der Leuchtturm am Cap de Formentor von 1962 steht mehr als  200m über der See

Weiter ging dann  die Fahrt nach Alcudia. Nach einer kurzen Besichtigung  der zum Kulturerbe in 2011 erklärten Altstadt, besuchte man den   Wochenmarkt.  Die mallorquinische Küche erwartete im Anschluss die Vogelsberger  Reisegruppe auf der Finca  Son Sant Marti. Das  für die Insel typische Spanferkel, welches noch immer in den alten Holzkohleöfen der Finca zubereitet wird, war ein Gaumenschmaus. Frisch gestärkt nach einem wunderbaren genossenen Tag  führte die Fahrt mit dem Bus zurück ins Hotel. Ein Alleinunterhalter sorgte am letzten Abend für gute Stimmung und das Tanzbein wurde eifrige beim Rock`n  Roll geschwungen.

Ist eine Reise auch noch so schön, irgendwann muss es nach Hause gehn.

Am nächsten Morgen flogen die Landfrauen mit wunderbaren Erinnerungen im Gepäck zurück nach Deutschland.


28.03.2015 - Frauenfrühstück

Musikalisch umrahmt wurde es wie immer von unserer Gitarrengruppe klingende Saiten. Nach einem gemeinsamen Frühstück sprach unsere DLV Präsidentin Brigitte Scherb zu dem Thema „Frauen mit Wurzeln und Flügeln“. Sie führte in ihrem Vortrag aus, wer wir Landfrauen sind und was wir bewegen und schon bewegt haben und wodurch wir dies alles geschafft haben. Landfrauen sind tief verwurzelt in ihrer Heimat, sie haben einen starken Rückhalt in der eigenen Familie und in der Öffentlichkeit. Auf starken Wurzeln kann eine starke und üppige Krone wachsen, neue Ideen entstehen und der Mut etwas zu bewegen, das verleiht Landfrauen Flügel und macht sie so erfolgreich. Alle Frauen waren von ihrem Vortrag begeistert. Mit neuem Antrieb für unsere Landfrauenarbeit konnten wir uns auf den Nachhauseweg machen. Verabschiedet als Vorsitzende wurde bei diesem Frauenfrühstück Erika Schmelz und Doris Seipel. Unser langjährige Bezirksvorsitzende Emmy Zinn wurde für 50 Jahre Mitgliedschaft bei den Landfrauen geehrt.                 


13.03. – 15.03.2015 - Wochenendseminar in Herbstein 

Nach dem Einchecken im Kolpingdorf begannen wir unsere Auszeit aus dem Alltag mit einem gemeinsamen Abendessen. Danach machten wir einen kurzen Spaziergang in die „Scheuer“ zu Margarete Brähler und ließen uns Ihre leckeren Cocktails schmecken.

Am Samstag beschäftigten wir uns mit dem Thema „Schmerzen lindern – Entspannung schaffen“. Anja Uhl aus Wetzlar erklärte, wie Schmerzen entstehen und was man tun kann, um Schmerzen durch verschiedene Entspannungstechniken zu lindern. Sie zeigte uns auch, was man mit ganz einfachen Mitteln tun kann um vorzubeugen, so dass erst gar keine Schmerzen entstehen. Oft liegt die Ursache der Schmerzen auch einfach in zu wenig Bewegung und der damit verbundenen Fehlbelastung der Muskeln, Sehnen, Gelenken und eigentlich unseres ganzen Körpers. Den Abend ließen wir beim gemütlichen Beisammensein in der Hessenstube ausklingen.

Am Sonntagmorgen lernten wir nach einem ausgiebigen Frühstück Linedance kennen. Marita Gies aus Feldatal lernte mit uns in zwei Stunden drei einfache Tänze, einen Foxtrott, einen Rumba und einen Cha-Cha-Cha. Es hat sehr viel Spaß gemacht. Nach dem Mittagessen machten sich alle wieder auf den Nachhauseweg.                                                                         



                                                              

    




                                         



                        


                  

Bitte besuchen Sie diese Seite bald wieder. Vielen Dank für ihr Interesse!